Nach 2030 werde ich nicht selbst auf den neuen Volkswagen umsteigen.

 

Fans von Handschaltgetrieben und Volkswagen sind unzufrieden – deutsche Autobauer heben langsam von Handschaltgetrieben ab. Ab 2030 bietet die Marke nur noch Automatikgetriebe an.
Volkswagen wird ab 2033 in Europa nur noch Elektroautos anbieten, das Jahr klingt also nicht so seltsam. Außerdem werden häufig einphasige Untersetzungsgetriebe verwendet, und Schaltgetriebe sterben sowieso. Allerdings wird das Volkswagen-Modell mit Verbrennungsmotor dem Schaltgetriebe bald den Rücken kehren. Tiguan verabschiedet sich
Laut Auto Motor und Sport wird der Volkswagen Tiguan ab 2023 der erste VW sein, der ausschließlich für Automatikgetriebe erhältlich ist. Das gilt auch für den Volkswagen Passat, der sich wohl von den traditionellen Handschaltgetrieben des Jahres verabschiedet. Daher werden beide Modelle nur im automatischen DSG-Getriebe erhältlich sein.

In der Zwischenzeit wird Volkswagen auch weiterhin Modelle mit Handschaltgetriebe anbieten. Laut dem jüngsten Bericht wurde der Transfer jedoch schrittweise eingestellt. 2030 wird es kein Volkswagen-Modell mit einem an ein Schaltgetriebe gekoppelten Verbrennungsmotor geben.
Schaltgetriebe ist zu teuer
Wieso den? Sparen Sie Geld bei Volkswagen. Schließlich möchte die breite Öffentlichkeit immer häufiger ein Auto mit Automatikgetriebe fahren, was die Weiterführung mit Handschaltgetriebe relativ teuer macht. Das alles bedeutet, dass Volkswagen keine Schaltgetriebe herstellt. So werden sich auch der chinesische und der amerikanische Markt von dieser Getriebeart verabschieden. Das ist keine gute Nachricht, denn auch Automatikgetriebe sind in diesen Märkten sehr beliebt.

Es ist unklar, was das für den Rest der Gruppe bedeutet. Skoda bietet dem Modell möglicherweise für einige Zeit ein manuelles Getriebe an, aber Audi wird Teile früher auslaufen lassen. Innerhalb des Konzerns bleibt Porsche ohnehin ein Verfechter von Handschaltgetrieben. Im vergangenen Jahr sagte Frank-Stephen Warriser, Porsche-Vizepräsident Motorsport und GT-Modelle, seine Marke werde “so viel wie möglich” manuelle Getriebe für den Porsche 911 anbieten. Aber es ist klar, dass auch für die Stuttgarter Hersteller das Ende kommt. „Wir mussten sieben Mal an die Tür des Managements klopfen, um zu erklären, warum wir es bereitstellen mussten, aber der Tag wird kommen, an dem es nicht mehr nachhaltig ist. Hoffen wir, dass es noch ein langer Weg ist.“

Leave a Reply

Your email address will not be published.